Theaterprojekt: Eine Woche auf dem Land

Vier Tage lang haben Rahel Kurpat vom theaterkollektiv art+weise und Jessica Höhn von Demenzionen im Seniorenheim St. Josef in Wadersloh eine Theaterwoche mit hochaltrigen Bewohnern mit Demenz geleitet.

Zu Beginn entwickelte die Gruppe, die imaginären Figuren "Bauer Heinrich" und "Bäuerin Lisbeth", die die Gruppe die Woche begleiteten. Innerhalb von improvisierten Szenen erlebte die Gruppe das Leben auf dem Bauernhof wieder. In der einen Szene bekam die junge Magd beim Wäscherecken Liebestipps von der älteren Frau. In der anderen Szene berichtete der alte Mann beim Aufhängen der Wäsche von seiner Lehre, die er einmal als junger Mann gemacht hat und gab Tipps zur Jobsuche. Am nächsten Tag reiste die Gruppe in einer Szene auf einen Bauernhof um dort dem Bauern Heinrich und der Bäuerin Lisbeth zu helfen: Kühe melken, Hühner füttern, Holz hacken... vertraute Bewegungen, die Erinnerungen weckten und zum Erzählen einluden. Begleitet durch Lieder, Sprüche und bekannte Zitate auf Plattdeutsch.

Besondere Highlights waren der Besuch einer echten Kuh mit ihrem Kalb, eine plattdeutsche Andacht und am Freitag ein großes Dorffest mit der Aufführung "Zu Hause ist´s doch am schönsten!" von Demenzionen. mehr dazu

Veranstaltet vom SMMP Haus St. Josef, unterstützt durch das Demenz-Servicezentrum Münsterland, die Alzheimergesellschaft und das Land NRW.

Videos:

Einblicke ins Theaterprojekt (07.09.2016)

Kühe im Seniorenheim (31.08.2016)